Teebeutelweisheiten

Nichts ist wie Du,
nichts war wie Du,
nichts wird je wie Du sein.

Während einer meiner Workshops der letzten Wochen mache ich mir eine Tasse Tee und finde diese Teebeutelweisheit. Sie spricht mitten hinein in mein Leben, über das ich gerade wieder viel nachdenke: Wohin geht die Reise? Was lasse ich hinter mir? Wie wird das Neue sein? Was nehme ich mit?

Und dann die überraschende Antwort: ich selbst. Nichts ist wie ich. Ich nehme mich mit. Mit allem, was zu mir gehört. Während ich immer wieder darüber nachdenke, wo mein Platz ist, entdecke ich ebenfalls überraschend: Hier. Mein Blog ist einer meiner Plätze, an denen ich ich sein kann. Natürlich nie mit allem, was mich ausmacht, das ließe sich auch nicht auf einer digitalen Schreibplattform ausdrücken! Dieses Schreiben bringt mich in Kontakt mit mir, ich gehe der Spur nach zu meinem Inneren, zum Lebendigen.

Was heißt das für den Platz im Äußeren? Es macht mir Mut, loszulassen. Eine Freundin hat mir den Startschuss für eine größere Auf- und Umräumaktion in unserer Wohnung erleichtert. Nun sortiere ich aus, schmeiße weg und schaffe Platz. Äußeres korrespondiert mit Innerem: Im letzten Teil meiner Focusing-Ausbildung geht es um strukturgebundenes Erleben. Die Spuren, die schon lange in den Körper gelegt wurden, aufspüren und das Lebendige darunter wieder entdecken. Auch das ist ein freilegender Prozess. Freiraum schaffen – Innen und Außen.

Kein Wunder, dass mir eine andere Tasse Tee diese Weisheit mitgab:

Das Leben ist eine Reise.
Nimm nicht zu viel Gepäck mit.

 

Tee trinken
Photo by Lin Kiu on Unsplash

Da ich viel Tee trinke, probiere ich ein neues Ritual: Solange der Tee zieht, meditiere ich. Drei Minuten Auszeit mittendrin. Mich einfach setzen, die Teeuhr läuft, drei Minuten Stille. Mehrmals täglich. Mit Nebenwirkungen ist zu rechnen.

 

 

 

 

Photo by Drew Taylor on Unsplash

 

3 Kommentare zu „Teebeutelweisheiten

  1. Liebe Christiane,
    welch wunderbare Gedanken! Sie erinnern mich direkt an eines meiner Lieblingszitate:
    »Das Universum wird in seiner gesamten Geschichte niemanden mehr erleben, der so ist wie du.«
    Vartan Gregorian (16. Präsident der Brown University)
    Liebe Grüße
    mo…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s